Hinweis: Auf unseren Seiten setzen wir Cookies ein für statistische Zwecke !
Datenschutzerklärung lesen …
JavaScript ist deaktiviert !

Veranstaltungen

Dezember 2022

Samstag, 03.12., 15.00 Uhr

Dorf­gemeinschafts­haus „Alte Schule“, Sunstedt

Frauenhilfe Sunstedt

Adventsfeier

Dienstag, 06.12., 19.30 Uhr

Gemeinde­zentrum am Dom

Männer­gesprächs­kreis

Adventsfeier

Samstag, 10.12., 20.00 Uhr

Stadtkirche, Königslutter

Halleluja ! – Jauchzet, frohlocket ?

Klavier- und Orgelmusik und Lieder von Klassik bis Jazz sowie humorvolle Texte mit Matthias Wengler zu Johann Sebastian Bachs „Weihnachtsoratorium“ und Georg Friedrich Händels „Messias“

Infos

Vorverkauf: (12,00 € / 6,00 € für Schüler/Studenten)

Buch­handlung Kolbe und www.coramclassic.de

Montag, 12.12., 15.00 Uhr

Bornum, Pfarrhaus

Kaffeenachmittag für Seniorinnen

Mittwoch, 14.12., 15.00 Uhr

Gemeinde­zentrum am Dom

Frauentreff

Adventsfeier

Samstag, 17.12., 18.00 Uhr

Kaiserdom, Königslutter

Weihnachtskonzert „Georg Friedrich Händel: Messiah HWV 56“

Infos

Ausführende:
Martina Nawrath, Sopran
Mika Bergman, Alt
Jörn Lindemann, Tenor
Marco Vassalli, Bass
Propsteikantorei Königslutter
Camerata Instrumentale Berlin
Matthias Wengler, Leitung

Vorverkauf: (30,00 € / 15,00 € für Schüler/Studenten)

Buch­handlung Kolbe und www.coramclassic.de

Ein Oratorium aus Bibel­zitaten als Abend­unter­haltung im Theater ? 1742 wagte es der Opern­komponist Georg Friedrich Händel tatsächlich, ein Oratorium mit dem Titel „Messias“ als „Enter­tainment“-​Veranstaltung im irischen Dublin aufzu­führen, sogar der Vorwurf der Blas­phemie stand im Raum. Mit vorwiegend alt­testamentarischen Bibel­zitaten wird darin die Heils­geschichte Jesu erzählt, von den Prophe­zeiungen bis zur Wieder­kehr am jüngsten Tag. Was heute zu den berühmtesten und bekanntesten Stücken Händels gehört – nicht zuletzt dank des populären „Halleluja“-Chors –, schien nach der Urauf­führung am 13. April 1742 jedoch zunächst eine Pleite zu werden. Zwar feierten die Dubliner den „Messias“, nicht jedoch das maß­gebliche Londoner Publikum.

In gerade 24 Tagen hatte Händel 1741 die Partitur – zum Teil unter Verwendung früherer Stücke – nieder­geschrieben. Händels Ruhm als Opern­komponist war mittler­weile verblasst, mit dem „Messias“ wollte er wieder an alte Erfolge anknüpfen. Als Oratorien-Komponist war Händel in London ohnehin konkurrenzlos.

Der „Messias“ blieb für ihn ein besonderes Stück, immer wieder über­arbeitete er das Oratorium. Schon zu Händels Leb­zeiten wurde es in Dublin üblich, das Werk auch in der Advents­zeit im Konzert­saal aufzuführen – thematisiert doch der erste Teil die Verheißung von Christi Geburt. Im Laufe der Jahre breitete sich in den englisch­sprachigen Ländern diese Aufführungs­praxis im Advent immer weiter aus und hat längst auch die Kirchen erobert. In unserer Aufführung wird der komplette erste Teil zu hören sein, der dritte Teil wird minimal, der zweite Teil stark gekürzt. Wie gewohnt erwartet Sie ein fest­liches Weihnachts­konzert mit rund 105 Minuten Länge.

Sonntag, 18.12., 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Gemeinde­zentrum am Dom

Einladung zum Meditativen Tanzen

Das Weihnachts­oratorium

Infos

Wir wollen uns zu den Chorälen des Weihnachts­oratoriums bewegen lassen und darauf hören.

Frau Simone Kluge (Theologin und Tanz­anleiterin) aus Halle/Saale wird uns durch den Nach­mittag bewegen.

Kosten­beitrag: 15,00 € incl. Kaffee und Kuchen

Da die Teilnehmer­zahl begrenzt ist, bitten wir um verbindliche Anmeldung bis zum 10.12.2022 bei Renate Senftleben
Tel. 05331 9319224
E-Mail: renate@drmartinus.de

Mittwoch, 21.12., 15.00 Uhr

Gemeinde­zentrum am Dom

Seniorenkreis

Weihnachtsfeier